KOMMT EIN KUNDE ZUM WEINHÄNDLER.

Rot oder weiß, Italien oder Österreich?
Zum Essen oder zum Fernsehen?

Mir ist das erstmal egal. Ich will lieber wissen, ob Sie Lakritz mögen,
was für Sie „ein gutes Glas Wein“ ist oder ob es ein langer Abend werden
soll (oder muss). Mich interessiert der Anlass, wie gut Sie den Geschmack
Ihrer Gäste kennen oder ob Sie eine ganz besondere Überraschung planen.

Ganz im Vertrauen.
Mit meiner Meinung halte ich nicht hinterm Weinberg. Denn genau da liegt
für mich der feine Unterschied zwischen Verkaufen und Beraten. Zwischen
bloßem Verstehen und Respekt vor Ihren Wünschen.

Was am Ende zählt, ist der Geschmack. Ihr eigener.